InBody Körpermessung in Darmstadt

Lernen Sie die InBody Körpermessung im folgenden Video kennen:

Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA)

BIA macht sich die physiologischen Eigenschaften, vor allem die unterschiedliche elektrische Leitfähigkeit von körpereigenem Gewebe und Wasser zunutze. Diese Leitfähigkeit von Körperflüssigkeiten sowie die Nicht-Leitfähigkeit bzw. der hohe Widerstand (Impedanz) gegenüber elektrischem Strom bilden bei der BIA-Messmethode die Grundlage. Bei diesem Messverfahren wird ein schwacher Strom durch den Körper geschickt. Dadurch wird die Zusammensetzung des Körpers wie Muskel-, Fett- und Wasseranteil bestimmt.

Zylindermodell des Körpers

zylindermodell-koerper

Der Körper besteht nicht aus einem, sondern eher aus 5 Zylindern (2x Arme, 2x Beine, Rumpf). Es gibt einen Zusammenhang zwischen Wiederstand und dem Querschnitt eines Zylinders. Je dünner und länger ein Zylinder desto höher ist tendenziell der Widerstand.

Obwohl der Rumpf etwa 50% der gesamten Körpermasse ausmacht, wird er im Gesamtkörperwiderstand nur mit etwa 5% berücksichtigt. Im Gesamtkörperwiderstand braucht der Rumpf kaum betrachtet zu werden, da eine Veränderung im Rumpf eine Auswirkung von weniger als 1% hat. In der direkt-segmentalen Messung würde eine solche Abweichung jedoch das Gesamtergebnis um etwa 10% verändern.

Direkt-segmentale Messung bei InBody

inbody-messung

Die InBody-Technologie führt eine direkt-segmentale Mehrfrequenz-Messung durch. Auf diese Weise kann die Impedanz in jedem Segment einzeln gemessen werden. Die Messergebnisse können somit sehr genau und präzise ermittelt werden.

8-Elektroden-Messung

Die tetrapolare 8-Punkt Elektroden-Technologie inklusive Daumenelektroden ermöglicht eine exaktere Wiederholung der Messungen und schafft so eine verbesserte Genauigkeit und Reproduzierbarkeit der Ergebnisse.

Neben ihrer Zuverlässigkeit ist die BIA-Messung äußerst schonend, schmerzfrei und risikoarm, da es sich um ein nicht-invasives Verfahren handelt.

In 50 Sekunden kann Folgendes bei der InBody Messung analysiert werden:

  • Viszeraler Fettlevel
  • Körperfett in %
  • Skelettmuskelmasse
  • Grundumsatz
  • Extrazelluläres Wasser
  • Gesamtkörperwasser
  • Weiche Magermasse
  • Mineralien
  • Fettfreie Masse
  • Körperfettmasse
  • Gewicht
  • Segmentale Mageranalyse
  • Segmentale Fettanalyse
  • Veränderung der Körperzusammensetzung
  • Fitnessbewertung
  • Körpertyp
  • Gewichtsempfehlung
  • Ernährungsbeurteilung
  • Fettleibigkeitsanalyse
  • Körperbalance-Analyse
  • Segmentaler Umfang
  • Intrazelluläres Wasser
  • Fettleibigkeitsgrad
  • Knochenmineralgehalt
  • Körperzellmasse u.v.m.